• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Donnerstag 24 Aug 2017
Die ultimative Website V PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Michael success4you   
Donnerstag, den 21. Oktober 2010 um 17:50 Uhr


 

3. Die Ausführung Teil I

Webspace und die Server

Um eine Homepage selbst zu hosten benötigen wir eigenen Webspace , das ist Speicherplatz für Dateien auf einem Server, auf den über das Internet dauerhaft zugegriffen werden kann. Webspace wird von verschiedenen Internetdienstanbietern angeboten. Dort haben wir die Möglichkeit Dokumente und Datenbestände (wie z. B. Musikdateien), Internetpräsenzen oder Teile solcher zu speichern und zu veröffentlichen. Das Bereitstellen von Webspace wird Webhosting genannt.
Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, allerdings erwähne ich die hier mal, obwohl für alle normalen Projekte der virtuelle Server völlig ausreicht.
Dann entsteht ja Datenverkehr oder engl. Traffic -bezeichnet man bei Computern den Fluss von Daten innerhalb von Computernetzen. Traffic im engeren Sinne bezeichnet die Zugriffe auf eine Seite.


1. Eigener WebServer
Theorethisch kann man aus jedem PC einen WebServer machen - die entsprechende Software dafür kann man sich kostenlos aus dem Internet besorgen. Hauptproblem dabei ist, man muß eine  permanente Anbindung ans Internet herstellen, diese sollte zusätzlich halbwegs schnell sein. Darüberhinaus benötigen eigene Webserver ständige Wartung und einiges an  Know-How.

2. Virtueller Server
Die kostengünstigste Möglichkeit an vernünftigen Webspace zu kommen ist die Anmietung eines virtuellen Servers bei einem der vielen Webspaceprovider. Die größten deutschen Anbieter sind 1&1 sowie Strato. Für wenige Euro pro Monat gibts hier bereits Hosting-Pakete, die für fast jede private Homepage ausreichen. Wieder großteils vom Markt verschwunden sind die kostenlosen Angebote im Internet. Die wenigen, die immernoch herumschwirren sind meist mit ziemlichen Nachteilen verbunden wie z. B. sehr penetranten Werbeeinblendungen. Und wer will das schon auf seiner Hompage haben. Die einzige Ausnahme ist bplaced, dort gibt es Werbeeinblendungen nur intern oder im Forum, nicht aber auf den Homepages der User.


3. MietServer
Während Punkt 2 für alle privaten und kleineren bis mittleren komerziellen Websites die erste Wahl ist, werden größere Firmenseiten meist einen eigenen Server in den Hochleistungs-Rechenzentren von Schlund, STRATO, 1&1 oder bei einem anderen Provider mieten. So ist sichergestellt, das die komplette Serverleistung nur für diese eine Homepage zur Verfügung steht und Überlastungen oder Bugs anderer Sites die eigene nicht beeinträchtigen.
Providerwahl - einige Tipps zur Wahl des richtigen Providers.


Webspace und  Hosting-Provider wählen

1. Was benötigen wir?
Man sollte ganz grob die wichtigsten Anforderungen an das Angebot festlegen. Diese Pflichtenliste ist die Grundlage für die richtige Auswahl des Anbieters.
Wobei Webspace sehr günstig geworden ist.

Ebenso hat das sogenannte Transfervolumen (Traffic) Einfluss auf die monatlichen Kosten. Wobei hier die meisten Anbieter eine Flat anbieten. Der Normale User verursacht auch nicht soviel Traffic - das wird stark bei Foren mit hunderten von Mitgliedern oder eben großen Downloads, die man anbietet.

Ein wichtiges Merkmal eines jeden Hosting-Angebots ist die E-Mail. Denn die Internet-Adresse ist zugleich auch die Adresse für den elektronischen  Briefkasten der elektronischen Post. In der Regel haben die Anbieter zumindest ein E-Mail-Postfach standardmäßig ohne Aufpreis im Angebot.

Ein letzter wichtiger Punkt ist die Sicherheit: Sind Bereiche auf der Webseite, welche die Eingabe von persönlichen Daten der Besucher anfordert, dann sollten  diese Seitenbereiche mit der sogenannten SSL-Technik vor unerlaubtem Zugriff schützen. Auch hier empfiehlt sich die Beratung direkt beim Provider.

Wieviel Speicher und Traffic benötigen wir denn nun? Ist schwer vorrauszusehen, aber hier ein paar Beispiele:

Beim Speicher kann man sagen - ich gehe da jetzt mal von mir aus - bis jetzt habe ich verbraucht:
Platzverbrauch: 2445 MB / 3072 MB - (WWW: 1115 MB - MAIL: 1294 MB - DB: 35 MB)
Ich habe mindestens 10 x Joomla drauf, verschiedene Generatoren, eine reine HTML-Page, eine Topliste, Bilder, die Calendar-Clocks, ein Forum PHPBB3, ein Woltlab-Forum, das kunena-Forum in die Joomla-Site integriert  und einiges mehr. Es ist immer noch Platz ohne Ende da.

Beim Traffic weiß man es nicht so genau
also im Standard vielleicht 5 GB im Monat
hat man einiges darauf, was man zum Downloaden anbietet, dann vielleicht 20 GB.
Wennn man Browsergames drauf hat, dann auch ohne weiters 100 GB.
Bei einem Forum mit Forum 30.000 Besucher täglich geht man von 1GB pro Tag aus.


Hier habe ich einmal eine Aussage im Web  über ein Forum gefunden:

Bei meinem kleinen Stufenboard war das meiste an Monatstraffic 1515938 KBytes, also etwa 1,45 GByte - bei 1564 Besuchen, 22189 Seitenaufrufen, 67455 Dateien gesendeten Dateien und 117555 Anfragen insgesamt.
 

2. Provider
Das einzige, was wirklich verwertbare Aussagen bringt, sind Recherchen über die Erfahrungen von Kunden des Providers, der uns interessiert.
Da muß man googeln und in den verschiedenen Foren schauen.

 Provider-Checkliste
Für die Internet-Anbindung der Web-Server mit Ihren Internet-Inhalten garantiert der Provider eine Mindestverfügbarkeit in Prozent der Vertragszeit. Üblich sind hier mittlerweile Zeiten von 99 Prozent. Das Heißt: Die Webseite ist im Mittel bei einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten an mindestens 361 von 365 Tagen erreichbar.

♦ FTP Upload

♦ Die Preisangaben sind transparent  und übersichtlich angeordnet.

♦ Die Hotline  ist über eine normale Telefonnummer erreichbar und man muß nicht extra zahlen.

♦ Die  Homepage des Anbieters ist übersichtlich gestaltet. Es gibt ein Support-Angebot wird gut sichtbar angeboten. Bei Anbietern die eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme und Hilfestellung verstecken, kommt schnell der erste Verdacht auf, dass man Anfragen dem Anschein nach vermeiden will.

♦ Unlimited Traffic

♦ Akzeptable Kündigungsfristen bei Web-Hosting-Verträgen sind maximal 30 Tage (oder kürzer) zum Vertragsende. Die Vertragslaufzeit sollte 12 Monate nicht überschreiten.

Jetzt einfach mal testen - anrufen und schauen, wie man am Telefon behandelt wird, eben einfach, ob alles funktioniert, sowie Recherchen über die Erfahrungen von Kunden des Providers einholen.

 

Webspace und die Kosten

Hier ein paar Webspace-Anbieter mit denen gute Erfahrungen gemacht wurden.


one.com
http://one.com

3 gb Speicherplatz
mit de und nl Domain ca. 25 € im Jahr

mit .com .net .org .at .cz .mobi .me Domain ca. 32,16 € im Jahr

leider nur 1 MySQL Datenbank

reicht aber für jeden normalen User völlig aus.


joserv.de
http://joserv.de

Confixx Web A 5 GB Monatliche Kosten 2,99 EUR
Jährliche Kosten 35,88 EUR
ohne Domain also
- zusätzlich:
de Domain = 8 € im Jahr
com - eu Domain 12 € im Jahr
net - it - biz - org - info Domain = 15 € im Jahr
at Domain = 16 € im Jahr

MySQL Datenbank unbegrenzt


sysprovide.de
http://sysprovide.de

Basic-8000 Angebot 8 gb
incl 2 x (.de/com,net,org,info,biz/.eu/.name) Domains

MySQL Datenbanken sind bereits in diesem Angebot enthalten.

Es können in dem Angebot so viele Datenbanken angelegt werden,
wie Ressourcen verfügbar sind. Die Grösse der Datenbanken
wird lediglich mit dem Webspeicherplatz verrechnet.

33,60 € im Jahr

Wer mehr machen möchte - ein hervorragendes Angebot.

Alle Angebote - Traffic unlimited


 

Domain-Name registrieren

Eigener Name als Domain schon vergeben?



Vor allem private Website-Betreiber wünschen sich eine Domain mit dem eigenen Namen (z.B. maxmustermann.de).
Ist diese Domain belegt, dann sollte der Domain-Besitzer über die sogenannte WHOIS-Funktion festgestellt werden, sofern er nicht über ein Impressum beim Besuch der Seite identifiziert werden kann.
Ist der persönliche Nachname des Inhabers oder sein Firmenname mit der Domain ganz oder teilweise identisch, so kann man die Belegung nur mit eigenem Bedauern zur Kenntnis nehmen.
Trägt der Inhaber jedoch einen anderen Namen, so können Sie rechtliche Schritte in Betracht ziehen, da möglicherweise die Domain unbefugt gebraucht und die Rechtsansprüche Dritter verletzt werden. In jedem Fall empfiehlt sich eine Kontaktaufnahme mit dem Domain-Inhaber. Dabei sollte man fragen, auf welche rechtliche Grundlage der Inhaber die Anmeldung der Domain mit einem fremden Namen stützt.
Bei einem Namen, wie kornnatter.de kann man natürlich nichts machen, wenn sie weg ist - wer zuerst kommt malt zuerst.
Das Dumme ist das fast alle guten .de-Domains schon weg sind.
Wie schon gesagt muß man dann entweder vom .de abgehen oder den Namen erweitern -z.B. : ferraristi.de ist weg, dann versuchen wir mal ferraristi-deutschland.de
augenarzt.de --> augenarzt-frankfurt, etc.
http://www.ferraristi.de - alternativ und noch einigermaßen bezahlbar sind die sogenannten (.de/cnoib/.eu/.name) Domains - das heißt die .de, .com, .net, .org, .info, .biz, .eu, .name - wäre dann unsere Homepage-Adresse
- wenn eine davon noch frei ist. Ansonsten entscheiden wir uns für eine Europäische Domain wie, z.B. - .nl (Niederlande) .at (österreich), etc. die sind auch noch bezahlbar - müssen wir auf Übserseeadressen ausweichen kann es teuer bis sehr teuer werden. Alternativ - Namen ändern ferraristi-deutschland - oder wie auch immer.
Vergleichen der Anbieter lohnt sic hauch immer - es gibt da Unterschiede von fast 100 Euro im Monat!

Domain kaufen bei Sedo

Wer eine Domain kaufen möchte, kann sich auch bei den großen Domain-Verkaufsportalen wie Sedo umsehen. Dort gibt es eine reichhaltige Auswahl, gute Suchmöglichkeiten, korrekter Ablauf von Kauf und Verkauf einer Domain. Einziger Nachteil, jeder der Sedo verwendet und damit seine Domains verkauft, hat in der Regel auch Ahnung, zumindest soviel, seine Domain nicht günstig zu verkaufen, bzw. kann man sagen die Domains werden da eigentlich unbezahlbar. Leider sind viele Domains dort geparkt.


Domainpreise

http://www.prosite.de/

Domainpreise

Providerwechsel € 0,00
Grundgebühr € 0,00
1. Jahresgebühr € 0,00
Folgejahre .de  € 4,68
  .eu, .com, .net, .org, .info, etc.   € 9,00
Einrichtung .de einmalig nur 3,95 €
  .eu, .com, .net, .org, .info, .biz einmalig   € 9,90



http://www.x-isp.de/ 

Domainpreise
 

Providerwechsel € 2,22
Grundgebühr € 0,00
1. Jahresgebühr € 2,22
Folgejahre .de  € 2,22
  .eu, .com, .net, .org, .info, etc. € 6,90; € 8,50; € 7,00; € 7,90; € 7,90
Einrichtung .de einmalig nur 2,00 €
  .eu, .com, .net, .org, .info, .biz einmalig  € 6,90 - € 8,50

 

http://www.inwx.de/  

Domainpreise

Providerwechsel € 0,00
Grundgebühr € 0,00
1. Jahresgebühr € 5,97
Folgejahre .de € 4,65 €
  .eu, .com, .net, .org, .info, etc.   € 8,90 - € 9,50
Einrichtung .de einmalig nur € 0,00
  .eu, .com, .net, .org, .info, .biz einmalig   € 0,00


 

http://www.domainssaubillig.de

Domainpreise

Providerwechsel € 0,00
Grundgebühr € 0,00
1. Jahresgebühr € 2,28
Folgejahre .de € 2,28 €
  .eu, .com, .net, .org, .info, etc.   € 4,80; € 6,48; € 6,36; € 6,36; € 6,36
Einrichtung .de einmalig nur € 1,99
  .eu, .com, .net, .org, .info, .biz einmalig   € 1,99


Die Preise sind von 10/2010 und können sich natürlich jederzeit ändern!

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 29. April 2013 um 11:20 Uhr